Wir über uns

Familien – in ihren unterschiedlichsten Formen – prägen und gestalten die Entwicklung unserer Gesellschaft und haben ein Recht auf Begleitung, Stärkung und Bildung. Als Bildungseinrichtung sehen wir uns in der Verantwortung, einen Beitrag dazu zu leisten und sind wichtiger Bestandteil der kirchlichen und kommunalen Bildungslandschaft.

Als eingetragener gemeinnütziger Verein bieten wir familienbezogene Kurse, Seminare und Gesprächsgruppen an. Für Menschen in besonderen Lebenslagen gibt es Beratungsangebote. Kirchengemeinden und Institutionen können unsere Bildungsangebote auch „außer Haus“ bestellen.

Wir erfüllen Aufgaben zur Förderung junger Eltern auf Grundlage des §16 SGB VIII und richten unser Programm nach den Richtlinien des Landes Niedersachsen.
Diese umfassen die Themen:

  • Erziehung und Elternschaft
  • Ehe, Familie und Partnerschaft
  • Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familienaufgaben
  • Medienkompetenz
  • Gesellschaftliche Teilhabe
  • Gesundheit
  • Haushaltsorganisation sowie Freizeitgestaltung

Die Bildungsstätte wird durch einen gemeinnützigen kirchlichen Verein getragen und finanziert sich durch Kursgebühren, Zuwendungen aus Landeskirche, Land und Kommune, Unterstützung von weiteren Förderern und Spenden.


Wir freuen uns, Familien in allen Lebensphasen mit unseren familienbezogenen Gruppen, Kursen und Seminaren zu erreichen. Philosophische, religionspädagogische und theologische Veranstaltungen sind ebenso Bestandteil des Programms wie gesundheitsfördernde Kurse im Sport und Ernährungsbereich. Bei uns sind alle Gäste willkommen – unabhängig davon, in welcher Familienform sie leben, in welcher Lebenslage sie sich befinden und unabhängig von Konfession und Nationalität.


Familienbildung findet zentral in der Bildungsstätte statt und dezentral in Kooperation mit Einrichtungen und Gemeinden in vielen Stadtteilen Hannovers.


In der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Hannover e.V. arbeiten sieben hauptamtliche Mitarbeiterinnen und eine Projektmitarbeiterin. Mehr als 100 Kursleiterinnen und Kursleiter bieten ihre Kurse an und etwa 20 Personen engagieren sich ehrenamtlich.